Wie ich drei Babys innerhalb von acht Monaten zur Welt bringe – zwei davon mit der Hilfe einer ganz besonderen Hebamme

In diesem Artikel lasse ich Dich – inspiriert durch die Blogparade von Marit Alke – einen Blick hinter die Kulissen werfen. In diesem Jahresrückblick und Ausblick auf das Jahr 2017, berichte ich Dir von drei Babys, die mich alle zutiefst glücklich machen.

Zwei Babys in 2016

Das mit Abstand wichtigste Ereignis 2016 war natürlich die Geburt unseres dritten Kindes. Doch auch mein berufliches Baby – mein erstes richtiges Onlineprogramm „5 Tage für mehr Ordnung und Leichtigkeit im Familienleben“ und damit der Schritt von der Kommunikationstrainerin zur Onlinetrainerin – hat mich ganz schön glücklich gemacht. Für den ersten Durchlauf dieses  kostenfreien Fünftagesprogrammes konnte ich bereits über 300 Teilnehmerinnen gewinnen. Und beim zweiten Durchgang, wenige Monate nach der Geburt des echten Babys, habe ich die 750 geschafft.

Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, bin ich mächtig stolz, was ich neben Schwangerschaft und den ersten Babymonaten geschafft habe. Natürlich habe ich reflektiert, was mich so effektiv und erfolgreich gemacht hat.

Ordnung und Klarheit

Anfang 2016 habe ich mir ein Motto für mein Jahr ausgesucht. Es lautete „Ordnung und Klarheit“. Die Ordnung habe ich vorwiegend im privaten Rahmen geschaffen. Das hat mir unglaublich viel Klarheit und Freiheit für meine Arbeit gebracht. Das war und ist für mich die Basis dafür, dass ich fokussiert und effektiv arbeiten kann.

2 außergewöhnliche Hebammen und ein eindeutiges Ja!

Bei der Geburt unseres Sohnes musste mein Mann als Hebamme herhalten. „Unsere“ Hebamme Johanna, die die Geburten unserer ersten Beiden begleitet hat, war diesmal zu langsam – oder unser Söhnchen zu schnell. 😉

Als Hebamme für mein erstes Onlineprogramm wählte ich Marit Alke: Im Frühjahr entschied ich mich über 1000 € zu investieren, um mich von ihr durch ihren Kurs „Mein erster Onlinekurs“ begleiten zu lassen. Und das, obwohl ich nur noch wenige Monate bis zur Geburt zur Verfügung hatte.

Diese Entscheidung hat bei mir den Turbo gezündet. Es war, als hätte ich ganz laut „Ja, ich will!“ geschrien. Plötzlich sah ich ganz klar, wo die Reise hingehen sollte. Dadurch ergaben sich wunderbare Gelegenheiten und das Thema für mein erstes Onlineprogramm flog mir geradezu zu. Es war geradezu magisch, wie dann eine Idee die nächste befruchtete und alles wunderbar zusammen passte.

Gemeinsam statt einsam

Die grandiose Motivation in der zum Kurs gehörigen Gruppe und Marits geniale Unterstützung taten ihr übriges. Jeder aufkeimende Selbstzweifel wurde besänftigt. Ich danke jeder und jedem Einzelnen für den fruchtbaren Austausch.

Tun statt denken

Der enorme Zeitdruck im ersten Halbjahr durch die bevorstehende Geburt und im zweiten Halbjahr durch ein garantiert in den nächsten Minuten erwachendes Baby, haben mich auch das letzte Restchen Perfektionismus vergessen lassen. Seitdem mache ich einfach und gehe damit ohne weitere Überprüfung an die Öffentlichkeit.

Und das Beglückende daran ist: Im Großen und Ganzen ist das was ich tue, genauso gut wie vorher, als ich noch mehr Zeit aufs Prüfen und Korrigieren verwendet habe. So ist auch dieser Artikel ganz spontan innerhalb einer Stunde entstanden. Ein passendes Bild dazu zu finden – dafür reicht mir die Zeit nicht mehr. Doch es wird schon auch so gehen. (Vor der Geburt unseres Dritten hätte ich für einen inhaltlich vergleichbaren – vielleicht etwas schöner formulierten und ansprechender formatierten Artikel mit weniger Kommafehlern – mindestens 4 Stunden gebraucht.)

Große Pläne für 2017

Und so traute ich mich auch – trotz Baby – mein Ziel eines bezahlten Onlineprogramms weiterzuverfolgen. Schon lange hatte ich davon geträumt, mit meinem Herzensthema – der Kommunikation in Familien – viele Mütter zu erreichen und dabei auch noch Geld für meinen privaten Traum zu bekommen.

Und jetzt kann ich stolz verkünden: Mein Baby „Genießen statt Räumen – Deine Ordnungsreise in ein leichtes (Familien-)Leben“ wird Mitte Februar das Licht der Welt erblicken. Darin werde ich alles weitergeben, was ich für mich über Ordnung, Klarheit und deren Zusammenhang mit Kommunikation in der Familie herausgefunden habe. Das Gratisprogramm „5 Tage für mehr Ordnung und Leichtigkeit im Familienleben“ wird übrigens in wenigen Tagen zum 3. Mal starten.

Natürlich macht mir die Größe dieser Aufgabe(n) und vor allen Dingen der Mangel an Zeit manchmal Angst – doch das Wissen darüber, wie viel ich schon geschafft habe und darüber, welch fantastische Unterstützung ich von so vielen Menschen ich in verschiedenen Online-Gruppen bekomme, gibt mir Kraft.

Noch vor einem Jahr hätte ich es nie für möglich gehalten, dass sich Menschen, die sich nicht kennen, gegenseitig so viel geben. Ich bin dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte und noch immer jeden Tag machen darf.

Gefällt Dir? Dann teile den Artikel mit anderen Müttern!

Gönne Dir eine Genusswortdusche!


Deine Daten sind bei mir sicher. Garantiert!
Datenschutzerklärung