Landingpage Trotzkind

Der Erziehungsratgeber OHNE Ratschläge und Erziehungstipps

Wenn Trotzkind Dich zum Wahnsinn treibt - Schweig!

Wünschst auch Du Dir, Dein Kind mit mehr Gelassenheit durch die sogenannte Trotzphase zu begleiten?

Ich bin Silvia Streifel, Kommunikationstrainerin für Mütter und Familienmanagerin mit Mann, drei Kindern zwischen 3 und 11 Jahren und Hund.

Ich weiß, wie anstrengend es mit einem Kind in der sogenannten Trotzphase sein kann. Ich bin unendlich dankbar, dass ich einen Weg kennen lernen durfte, meinen Kindern in dieser anstrengenden Phase sogar noch näher zu kommen.

In diesem eBook verrate ich Dir, warum Worte dabei eine so große Rolle spielen.

Weißt Du im Moment gar nicht so recht, wie Du diese anstrengende Phase mit Deinem Kind noch überstehen sollst?

Hörst Du dann vielleicht auch noch von Familie und Freunden: "Lass Dir doch nicht so auf der Nase herumtanzen!" und weißt einfach nicht, was Du anders machen kannst ohne Dein Kind massiv zu bestrafen oder zu bestechen?

"Setze doch einfach mal klarere Grenzen!" - "Lass doch nicht immer alles durchgehen." - "Du musst einfach mehr Struktur in Euren Alltag bringen."

Bringen Dich solche Ratschläge nicht nur nicht weiter, sondern gehörig auf die Palme?

Dann bist Du hier genau richtig - mehr als nur ein Ebook

Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass es einen anderen Weg gibt, als das Kind konsequenter zu erziehen (was in der sogenannten Trotzphase ja auch nicht mal funktioniert).

Einen Weg, auf dem es allen Beteiligten gut geht. Diesen Weg teile ich in diesem Ebook mit Dir.

Dabei beschreibe ich nicht nur, wie "es geht", sondern ich gebe Dir ganz konkrete Impulse, wie DU in DEINER Familie etwas ändern kannst. Es ist viel mehr ein Arbeitsbuch, als ein Ratgeber.

Die Kunst die Trotzphase mit wenigen Worten gelassen zu meistern

Das kurzweilige eBook gibt Dir zahlreiche leicht nachvollziehbare Anregungen, zukünftig bewusst auf bestimmte Kommunikationssituationen im Alltag zu achten. Schon alleine die gesteigerte Aufmerksamkeit wird das Leben mit Deinem Trotzkind an vielen Stellen leichter machen.

Du erfährst und erlebst

  • was WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen zur Trotzphase sagen.
  • warum zwischenmenschliche Kommunikation so schwierig ist, wie sie leichter wird und warum Worte so wichtig sind.
  • wie Du gelassener durch einen Wutanfall kommst, und warum Schweigen dafür eine gute Strategie ist.
  • wie Du Zeitdruck verringern kannst, um Wutanfälle seltener zu machen
  • wie Du Deinem Kind sprachlich die Sicherheit vermitteln kannst, die es braucht um ausgeglichen zu sein
  • wie Du Dein Kind in Zukunft nicht mehr durch unlogisches Verhalten verwirrst
  • wie Du durch das Weglassen bestimmter Worte eine friedliche Atmosphäre schaffen kannst
  • wie Du Deine Bedürfnisse und die Deines Kindes beruhigen kannst, auch ohne sie immer zu erfüllen

Das Buch ist mit seinen ca. 100 Buchseiten schnell gelesen.

Gleichzeitig bietet es Anregungen, mit denen Du mehrere Monate arbeiten und immer wieder Erfolge erzielen kannst (Wirkt übrigens auch bei größeren Kindern und Männern 😉).

Erziehungstipps und Ratschläge wirst Du hier keine finden, sondern:

  • viele Beispiele aus dem Alltag
  • Impulse für Deinen Alltag – von Mamas erprobt und für nützlich befunden
  • Fragen zum Weiterdenken

Ein Buch aus dem Alltag für den Alltag!

PS: Hier noch die ausführlichen Rückmeldungen von Sarina und Heidrun:

Kira Sarina Prinz (34 Jahre) aus Wermelskirchen, Lehrerin für Biologie und Technik und Mama von zwei Jungen (4 und 1) und einem Mädchen (2,5)

"Als Mutter von drei kleinen Kindern hat man keine Langeweile. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der Alltag mit Kindern dem Flöhehüten gleich kommt...Kinderlos habe ich darüber geschmunzelt. Jetzt denke ich manchmal, dass die Flöhe einfacher zu bändigen wären. Der Tag ist gespickt mit Konfliktpotential, welches sich nicht immer deutlich zeigt und sich gefühlt täglich ändert. So muss die Jacke an einem Tag unbedingt alleine angezogen werden,während man sich am nächsten Tag weinend,strampelnd und schreiend auf den Fußboden wirft, weil über Nacht sämtliche Eigenständigkeit verloren gegangen ist und auch der vierjährige von Mama angezogen werden will. Wenn dann auch noch die Brotdose die falsche Farbe hat oder der Keks einfach in der Mitte durchbricht...ohje! Wutanfälle, Geschrei und Tränen machen mich manchmal wirklich hilflos. Vor allem dann wenn die Bedürfnisse der zwei anderen auch befriedigt werden wollen und man selbst nur "singen und klatschen" im Kopf hat und ich nur schwer einen klaren Gedanken fassen kann. Die Situation mit drei kleinen Kindern lässt es leider auch nur schwer zu, dass ich mich um das jeweilige Wutmonster so kümmern kann, wie ich es gerne würde und das Kind bräuchte. 

Ich habe mich als Testleserin für das Buch von Silvia Streifel "Wenn Trotzkind dich zum Wahnsinn treibt-Schweig" beworben in der Hoffnung meine Wutmonster besser zu verstehen und vielleicht eine Idee für eine Deeskalationsstrategie zu entwickeln. Denn wenn ich mein Kind während des Trotzens nur schwer unterstützen kann, dann kann ich vielleicht im Vorfeld Situationen erkennen und ggf. entschärfen damit es gar nicht erst zu einem Wutanfall kommt.

Das Buch hat mit 69 Seiten einen Umfang der mich als Mama mit ständigem Zeit- oder Müdigkeitsproblem nicht abschreckt. Was beim Lesen direkt positiv auffällt ist die persönliche Ansprache. Ich fühle mich ernstgenommen von der Autorin. Es ist eine Ansprache von Mutter zu Mutter und kein belehrender Ton eines Erziehungsratgebers. Das gefällt mir ausgesprochen gut.

Das Buch gliedert sich in einen Theorie- und einen Praxisteil. Der Schwerpunkt liegt auf der Sprache und dem bewussten Einsatz von Sprache. Sehr gut hat mir gefallen, dass einzelne Wörter in ihrer Herkunft und Bedeutung erläutert werden. Das schafft Klarheit. 

Als Biologe fand ich besonders den evolutionären Bezug zur Trotzphase sehr spannend und nachvollziehbar. Es hilft mir meine kleinen Wutmonster nun als kleine Steinzeitkinder zu betrachten (ganz ehrlich,wer muss nicht ein bisschen schmunzeln, wenn man sich die kleinen wütenden Zwerge als in Felle gehüllte Steinzeitkinder vorstellt).  Insgesamt zeigt der Theorieteil nachvollziehbar auf, was in den Köpfen der Kinder los ist und warum ein zerbrochener Keks auch manchmal den Weltuntergang bedeutet.

Der Praxisteil bedeutet tatsächlich etwas persönlichen Einsatz. Man wird ermutigt über beispielhafte alltägliche Situationen aktiv nachzudenken und sich einzufühlen.

Manchmal gilt es nur Kleinigkeiten im Sprachgebrauch zu ändern um einen Erfolg zu erzielen. Ich kann durch das Buch vieles im Kopf meiner Kinder besser nachvollziehen und das hilft mir gelassener zu bleiben. Ich habe festgestellt, dass besonders zeitlicher Druck oftmals bei meinem Großen zu Trotz und Wut führt und habe jetzt eine Strategie um dort gezielt sprachlich anzusetzen. Das einfache Ersetzen von "müssen" zu "werden" birgt Wunder… Ich bin selbst überrascht und dies ermutigt mich dranzubleiben. Mit dem Lesen dieses Buches wird sich nicht jeder Trotzanfall vermeiden lassen, aber mir hat er geholfen Konfliktsituationen besser zu erkennen und zumindest eine Grundidee zur Lösung im Kopf zu haben. Danke, liebe Silvia!"

Heidrun, Mama eines 4-jährigen Sohnes aus Deggendorf

"Bevor ich dieses Buch gelesen hatte, habe ich mich genau mit den im Buch angesprochenen und erklärten Dingen befasst - aus unterschiedlichen Quellen, Büchern und Websites.

Ich konnte sie sogar erfolgreich in den Alltag einbauen. Allerdings gab es dann wieder Rückschritte, auf Grund von unsortiertem Wissen, ungeordnetem bzw. unregelmäßigem Anwenden und schwankendem Bewusstsein im Alltag.

Dieses Buch hat mir

    • erstens mein Wissen sortiert
    • zweitens, Neues aufgezeigt
    • und drittens die wichtigen Dinge, die zum Umsetzen des Wissen nötig sind aufgezeigt!

Wunderbar finde ich die Beispiele, die gegeben werden. Denn oft denkt man sich 'Ja klar, das sagt sich so leicht, aber sag mir mal, wie du das in dieser und jener Situation umsetzen würdest?'

Und ich finde, die Beispiele, die gegeben wurden, unglaublich hilfreich und für jede Situation in Gedanken übernehmbar.

Die Aspekte der Kommunikation und Wortwahl (vorallem das Wort "muss") haben mich nochmal sehr wachgerüttelt und ich erkannte, wie sehr ich rückfällig geworden bin und natürlich, wie toll es ist, dass ich das nun - so wunderbar erklärt - wieder ändern kann.

Was sich für mich unmittelbar nach dem Lesen verändert hat, war, dass ich wieder runterkam.

Ich hatte genau in der Zeit, in der ich das Buch las, ziemlich wenig Bewusstsein im Alltag, keine Zeit und ziemlichen Stress und Druck von außen. Das zeigt sich natürlich sofort auch im Verhalten des Kindes.

Die Zeilen des Buches gaben mir dann in der Zeit der Verzweiflung, wie ich das alles schaffen soll und so weiter, wieder Hoffnung und vor allem Raum zum atmen, da ja die Kontrolle letztendlich zu einem riesen großen Teil in meinen Händen liegt.

Deshalb danke dir liebe Silvia für die wunderbar zusammengefassten Informationen, die für jede Mama und auch jeden Papa wirklich einfach zu verstehen sind und mit etwas Übung, für die du im Buch tolle Ansätze und Ideen lieferst, erfolgreich einsetzbar sind.

Ich danke dir von Herzen für dieses tolle kurze Büchlein, was auch für gestresste Mütter, die meinen keine Zeit zu haben, lesbar ist, wie du sehen kannst😉

Liebe Grüße, Heidrun"