Warum Onlinekurse glücklich machen

Ich liebe Onlinekurse. Ja, das mag auch daran liegen, dass ich als Kommunikationstrainerin für Mütter selbst Onlinekurse anbiete und diese Art des Arbeitens für mich als dreifach Mama viele Vorteile bringt. In diesem Artikel geht es jedoch um den wundervollen Nutzen von Onlinekursen für die Teilnehmenden.

Was sind eigentlich Onlinekurse genau?

Immer wieder ernte ich verständnislose Blicke, wenn ich erzähle, dass ich einen Onlinekurs gemacht habe oder selbige anbiete. Viele Menschen können sich nicht wirklich etwas darunter vorstellen – auch wenn das Wort an sich natürlich klar ist: Ein Onlinekurs ist ein Kurs, der online stattfindet.

Onlinekurse sind so unterschiedlich wie wir Menschen.

Es gibt welche, deren Inhalte Dir sofort zur Verfügung stehen und die Du in wenigen Stunden bearbeiten kannst. Und es gibt welche, die Dich über einige Monate intensiv begleiten.

Es gibt welche, deren Inhalte Dich ganz schlicht als Text per E-Mail erreichen und solche, die alle technischen Raffinessen auskosten (für Dich als Nutzer bleibt es jedoch immer einfach).

Es gibt welche, die Du ähnlich einem Buch alleine durcharbeitest, und welche, bei denen Du jede erdenkliche, persönliche Unterstützung bekommst.

Es gibt welche, die so viel kosten, wie ein gutes Fachbuch und welche, deren Preis im fünfstelligen Bereich liegt.

Die Vielfalt ist riesig.

Allen gemeinsam ist, dass Inhalte über das Internet vermittelt werden (s.u.) und auch der Austausch zwischen den Teilnehmenden und den Kursleitern online (per E-Mail, Chat, Forum…) stattfindet.

Was kann ich in Onlinekursen lernen?

Ich glaube, es gibt kaum etwas, was Du in Onlinekursen nicht lernen kannst. Ob Du nun wissen willst, wie Du am besten vom Zucker wegkommst oder wie Du durch das Ausleben Deiner Kreativität gelassener wirst. Ob Du Unterstützung bei allen Fragen der Technik brauchst, Deine weibliche Sexualität befreien willst oder Dich als Kosmetikerin auf Erfolgskurs bringen lassen willst.  Egal ob Du eine Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/in für Psychotherapie machen oder als Mutter wirkungsvoller kommunizieren willst. Du kannst sogar lernen, selbst einen Onlinekurs zu erstellen.

All dieses Wissen und die zugehörige Unterstützung kannst Du online von hervorragenden Spezialistinnen und Spezialisten bekommen.

Wie lerne ich in Onlinekursen?

Du kannst all das lernen ganz ohne das Haus zu verlassen. Du brauchst nur einen Computer, ein Tablet oder auch nur ein Smartphone. Damit loggst Du Dich in einen Mitgliederbereich (ganz ähnlich einem Kundenkonto bei einem Online-Shop) ein. Über Videos, Audios, Texte, Checklisten und/oder Aufgaben bekommst Du die Inhalte vermittelt. Das Ganze ist genauso leicht, wie per Internet etwas zu bestellen.

Es gibt auch Kurse, in denen der Austausch mit anderen Teilnehmenden und den Kursleitern im Vordergrund steht. Dann gibt es meistens noch eine zum Kurs gehörende Facebookgruppe oder ein anderes Onlineforum. Und oft werden während der Kursdauer sogenannte Webinare angeboten. Das heißt, dass Du eine Live-Videoübertragung ansiehst und währenddessen in einem Chat schriftlich Fragen stellen kannst, die die Kursleiterin dann live beantwortet.

Warum sind Onlinekurse so wunderbar?

Einige Vorteile habe ich oben bereits erwähnt. Hier gebe ich Dir noch einen Überblick über all die genialen Vorteile:

  • Du hast, ähnlich wie bei Büchern, einige riesige Auswahl, da Du auf Angebote aus der ganzen Welt zugreifen kannst.
  • Du bekommst anders als bei Präsenzveranstaltungen fast überall vorher eine aussagekräftige Kostprobe. Die meisten Anbieter gewähren Dir schon vor dem Kauf einen ausführlichen Einblick in ihre Arbeitsweise.
  • Bei vielen Kursen kannst Du sofort nach der Bezahlung – mit z.B. PayPal – starten. Du brauchst nicht erst auf den nächsten Termin in Deiner Nähe warten. (Das gilt natürlich nicht für intensiv genutzte Gruppenprogramme. Diese haben auch einen festen Startzeitpunkt. Bei den meisten Anbietern bekommst Du allerdings direkt nach dem Kauf die ersten Materialien mit denen Du Dich vorbereiten kannst.)
  • Du sparst Dir die Kosten für Fahrt und gegebenenfalls Hotel.
  • Auch für den Anbieter entfallen viele Kosten, so dass Du in Onlinekursen in der Regel viel mehr Inhalt und Begleitung zum kleineren Preis bekommst.
  • Du kannst jederzeit auf die Inhalte zugreifen. Bei Liveübertragungen gibt es immer auch Aufzeichnungen. Der Kurs passt sich also ganz Deinem Zeitplan an.
  • Du kannst von jedem Ort mit Internetzugang auf die Inhalte zugreifen. Urlaub und Geschäftsreisen sind also kein Grund, den Kurs zu unterbrechen.
  • Onlinekurse begleiten Dich in der Regel über einen viel längeren Zeitraum, als Präsenzveranstaltungen. Sie unterstützen Dich aktiv dabei, das Gelernte im Alltag einzusetzen.
  • Du hast fast immer die Möglichkeit in einem Forum oder per Mail Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.
  • Du kannst selbst wählen, wie viel Du in die Gruppe einbringst. Anders als bei Präsenzveranstaltungen kannst Du selbst entscheiden, ob Du Dich “sehen lässt”.
  • Per Chat oder E-Mail fragt es sich leichter, als vor einer ganzen Gruppe in einem Präsenzseminar. Dadurch werden erfahrungsgemäß viel mehr Fragen geklärt.
  • Gerade bei persönlichen Themen öffnen sich die Teilnehmenden mehr, weil sie sich nicht so auf dem Präsentierteller fühlen. Dadurch wird eine sehr tiefgreifende Transformation möglich.

Ja, aber…

Trotz all dieser Vorteile, haben viele Menschen noch enorme Bedenken, Geld für einen Onlinekurs auszugeben. Vielleicht denkst auch Du Dir jetzt: “Ja, das liest sich nicht schlecht. Aber….”

… ist das nicht viel zu unpersönlich?

Als leidenschaftliche Seminarleiterin und Coach hatte ich den Gedanken am Anfang ständig. Mittlerweile weiß ich, dass ich meine Teilnehmerinnen durch die langfristige Zusammenarbeit sogar besser kennen lerne. Ich bin immer wieder erstaunt über die intensiven Beziehungen, die in den Gruppen entstehen. Eine meiner Teilnehmerinnen meinte dazu: „Ihr seid mir alle so ans Herz gewachsen – obwohl ich keine von Euch je persönlich gesehen habe.“

… ist das nicht viel zu kompliziert?

Wenn Du schon einmal etwas online bestellt hast, oder ein Video angeschaut hast, dann kannst Du alles, was Du an Technik für einen Onlinekurs brauchst. Also: Nein. Es ist ganz einfach.

… sind Onlineanbieter nicht alles Spammer und Abzocker?

Ganz klar: Es gibt natürlich in den Weiten des Internets viele unseriöse Angebote. Doch wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, dann wirst Du diese erkennen. „Wie Du in nur 2 Wochen einen Sixpack bekommst ohne zu trainieren“ oder „Wie Du in nur einem Jahr Millionär wirst ohne zu arbeiten“ – dahinter verstecken sich sicher keine seriösen Angebote.

Doch ich habe während meiner „Onlinezeit“ so viele wunderbare Menschen kennen gelernt, die grandios wertvolle Botschaften in die Welt bringen. Es lohnt sich so sehr, genauer hinzusehen.

Ich zum Beispiel bin eine ganz normale Mama. Ich habe den tiefen Wunsch, mein Wissen und meine Erfahrungen zu teilen. Mit dem Onlinebusiness erfülle ich mir den Traum vom selbstständigen und erfolgreichen Arbeiten. Ja klar, will ich Geld damit verdienen. Gleichzeitig will ich vor allem eines: Meine Kundinnen mit meinen Angeboten dabei begleiten, sich ihren Alltag leichter zu machen. Nichts läge mir ferner, als von einer Kundin auch nur einen Euro zu nehmen, für den sie keinen entsprechenden Gegenwert bekommt.

Onlineanbieter, die hochwertige Angebote haben, zeichnen sich also durch folgendes aus:

  • Sie zeigen sich persönlich und es ist klar, wer hinter dem Angebot steht.
  • Sie erklären ihr Produkt so, dass Du genau weißt, was Du bekommst und warum das auch realistisch ist.
  • Sie machen transparent, wie intensiv und auf welchem Weg persönliche Begleitung durch den Trainer erfolgt.
  • Sie geben Dir einen Einblick in ihre Arbeitsweise, BEVOR Du auch nur einen Cent zahlst.
  • Sie geben Dir die Möglichkeit mit ehemaligen Teilnehmern Kontakt aufzunehmen.
  • Sie lassen Dir Zeit, Dich für (oder gegen) das Produkt zu entscheiden. „Buche jetzt! Schon morgen kostet der Kurs 1999,- EUR statt wie heute nur 599,- EUR!“ ist unseriös. Etwas anderes sind dagegen Frühbucherangebote oder Rabatte bis zu 20%, die einfach ein kleiner Anreiz sein sollen, sich zügiger zu entscheiden.
  • Sie begegnen Dir immer mal wieder, wenn Du zum jeweiligen Thema Inhalte im Internet konsumierst.

Wenn diese Punkte gegeben sind, bist Du auf der sicheren Seite.

… wie soll ich nur den richtigen Kurs für mich finden?

Bei der enormen Fülle, die im Internet auf Dich wartet, ist das in der Tat eine Herausforderung. Doch das ist sicher kein Problem der Onlinekurse, sondern mit allem so. Letztendlich entscheidet das Bauchgefühl. Fang am besten einfach so an:

  • Geh mit offenen Augen durchs Netz – dann wird der richtige Kurs vermutlich Dich finden. Die richtig guten Kurse zu einem Thema, kannst Du fast nicht übersehen, wenn Du öfter mal „zu Deinem Thema“ im Internet unterwegs bist. Und dann entscheidet letztendlich die Sympathie.
  • Frage in Gruppen und Foren zu Deinem Thema gezielt nach Empfehlungen.
  • Konsumiere kostenlose Inhalte wie Blogs, Videos und Podcasts und schau gezielt bei den jeweiligen Anbietern auf der Webseite nach Kursen.

Wenn Du dann einen oder gar mehrere Kurse im Blick hast, dann kannst Du folgende Auswahlkriterien nutzen.

  • Preis
    Den Preis kannst Du niemals als losgelöstes Kriterium nutzen. Es geht immer um die Frage „Was bekomme ich für mein Geld?“ Und auch wenn zwei Anbieter vermeintlich das gleiche zu völlig unterschiedlichem Preis anbieten, ist das billigere nicht unbedingt besser. Wenn Du nämlich den teureren Anbieter einfach sympathischer und vertrauenswürdiger findest, dann wirst Du bei ihm auch bessere Ergebnisse erzielen. Viel wichtiger als der Preis sind meiner Meinung nach die folgenden Kriterien.
  • Ist der Nutzen klar erkennbar (von wo bringt der Kurs Dich wohin)?
  • Steht eine Person im Vordergrund und wird klar, warum sie die richtige ist, Dich zu begleiten?
  • Gibt es kostenfreie Möglichkeiten die Arbeitsweise des Anbieters kennen zu lernen, wie ich sie zum Beispiel bei meiner kostenfreien Challenge anbiete?
  • Gibt es Kundenmeinungen? Qualitätssiegel und Zertifikate sind dagegen oft wenig aussagekräftig, da sie oft käuflich erworben werden können.
  • Ist Dir die Person und das gesamte Angebot sympathisch? Fühlst Du Dich wohl?
  • Ein Rücktrittsrecht, das über das gesetzliche hinaus geht, finde ich dagegen nicht so wichtig. Wenn ein Anbieter von seinem Angebot voll überzeugt ist, braucht es das schlicht nicht. Der Anbieter wird Dich auch begleiten, wenn Du nicht zurecht kommst und eine individuelle Lösung mit Dir gemeinsam finden.

Fazit

In Onlinekursen kannst Du nahezu alles lernen, was Dein Herz und Dein Geist begehrt – und das auch noch bequem von Zuhause aus.

Wenn das nicht glücklich macht!

Mit den richtigen Auswahlkriterien (siehe oben) findest Du auch garantiert genau das richtige Angebot und den richtigen Anbieter für Dich.

Ich wünsche Dir von Herzen viele wertvolle Erkenntnisse beim Onlinelernen.

PS: Willst Du mehr darüber wissen, wie ich mir meinen Alltag als 3-fache Mutter leichter mache – abgesehen von Onlinekursen?

Dann abonniere hier kostenfrei meine Klarheitspost für Mütter, die sich mehr innere Klarheit und mehr „Ich selbst sein“ wünschen.

Mit nur einem Klick auf den orangen Facebookbutton (wenn Du gerade bei Facebook eingeloggt bist) oder indem Du Deine E-Mail-Adresse eintippst und auf den grauen Button „Über Formular eintragen“ klickst, bist Du dabei.

Mit der Eintragung akzeptierst Du die Speicherung und Bearbeitung Deiner eingegebenen Daten gemäß der aktuell gültigen  Datenschutzerklärung. Ich werde Deine E-Mail-Adresse nach bestem Wissen und Gewissen schützen und sie ausschließlich für den Versand meiner Informationen (Newsletter „Klarheistpost“, Versand 2-wöchentlich, in Ausnahmefällen etwas häufiger) nutzen.

Gefällt Dir? Dann teile den Artikel mit anderen Müttern!

Willst Du mehr von mir erfahren? Dann komm einfach mit und schau Dich um. Am besten Du startest hier.

Übrigens: In die meisten meiner Artikel fließen Ideen aus der GFK und dem Lingva Eterna Sprach- und Kommunikationskonzept ein.

Kommentare geschlossen.